Die Besten für Tübingen

 

Das Große Reit- und Springturnier der Tübinger Reitgesellschaft

 

1000 Pferde sind genannt, 1300 Ritte geplant für die 38 Prüfungen des Großen Reit- und Springturniers der Tübinger Reitgesellschaft. Reiter und Pferde kommen aus Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen. Über die Jahre hat sich das Tübinger Turnier zu einem zentralen Anziehungspunkt für Reiter, Züchter und Zuschauer entwickelt. Gleichzeitig wird zum 22. Mal in Folge in Tübingen das Landeschampionat der baden-württembergischen Warmblutzucht ausgetragen. Als Preisgelder sind 35 000 Euro ausgeschrieben.

 

Für die insgesamt 18 Springprüfungen haben die namhaften Spring- und Ausbildungsställe aus Süddeutschland genannt. Parcourschefin ist die international anerkannte Christa Jung, ebenfalls im Stuttgarter Schleyer-Hallen Turnier aktiv.

 

Höhepunkt ist traditionell der Große Preis von Tübingen, ein Springen der Klasse S mit Stechen, das am Sonntagnachmittag stattfindet und von Tübingens OB Boris Palmer eröffnet wird. Weltklassereiter Michael Jung aus Horb, der mit sieben Pferden nach Tübingen kommen wird, hat dafür ebenso gemeldet wie 61 weitere Reiter; darunter der erfolgreiche Springreiter Timo Beck, der sich immer wieder mit Jung spannende Duelle um die Spitzenplätze liefert.

 

Weitere interessante Namen aus der Springreiterszene sind der Nachwuchsreiter Daniel Guess, der bereits international erfolgreich war sowie Manuel Friederichs. Auch die neue Springausbilderin des Haupt- und Landgestüts Marbach, Eva- Maria Lühr, wird in Tübingen satteln. Constanze Pape startet für den erfolgreichen Springstall von Wolfgang Koppensteiner, einem langjährigen Mitglied der Tübinger Reitgesellschaft und früher ebenfalls erfolgreichem Springreiter.

 

Für die TRG sind Alexander Kern und Maximilian Mentrup am Start. Häufiger zu sehen war in Tübingen auch schon der Syrer Mohamad Alshehab, der für den RV Herrenberg startet und dieses Jahr schon in einigen schweren Springen erfolgreich war. Bei den Dressurreitern sind unter anderen Jasmin Schaudt, Ehefrau des Olympiasiegers Martin Schaudt, Hans-Peter Bauer, Profi aus Schönaich und Katrin Burger vom RV Sindelfingen im Viereck.

 

„Wir haben mit den diesjährigen Meldungen wieder umfangreiche Starterfelder. Besonders groß ist auch der Zuspruch der Junioren. Drei Springprüfungen sind als Sichtung für die Deutsche Juniorenmeisterschaft ausgeschrieben“, sagt Turnierleiter Klaus Kellhammer. „In manchen Prüfungen musste ich die Teilnahmebedingungen ändern, um die Felder zu reduzieren, sonst wäre der ohnehin  enge Zeitplan aus dem Ruder gelaufen.“

 

Neu ist dieses Jahr die Reiterparty am Freitagabend. Bewährt hat sich das Kinderprogramm am Samstag und Sonntag. Jeweils zwischen 14 und 16 Uhr gibt es Ponyreiten in der kleinen Reithalle. „Auch wenn uns als Verein das Turnier immer viele Extrastunden Arbeit abverlangt – wir freuen uns jedes Jahr auf unser Tübinger Wochenende und unsere Gäste“, sagt Andrea Henig, neue erste Vorsitzende der TRG.

 

Zum 22. Mal findet auch das baden-württembergische Landeschampionat unter Leitung des Pferdezuchtverbands Baden-Württemberg in Tübingen statt. Hier präsentieren sich die besten Nachwuchspferde des Landes, um sich für die Teilnahme am Bundeschampionat in Warendorf zu qualifizieren.

Die Reitpferde-Championate für die Drei- und Vierjährigen sind getrennt für Stuten und Wallache und Hengste ausgeschrieben. Bei den Qualifikationsprüfungen sind alle süddeutsch gezogenen Pferde startberechtigt ebenso Trakehner aus Baden-Württemberg, für die es in Tübingen ebenfalls ein Championat gibt. Tübingen ist zudem wieder Austragungsort für das Landeschampionat der drei- und vierjährigen Sportponys.

Für die jahrgangsbesten Fünf- und Sechsjährigen aus Baden-Württemberg geht es in Dressur- und Springprüfungen um das „Schwarz-Goldene Band. Die sieben- bis neunjährigen Dressurpferde mit Baden-Württemberger Brand konkurrieren in einer S*-Dressur um das „Goldene Band".

Alle Prüfungen werden live im Internet unter www.clipmyhorse.tv/ übertragen.

 

Organisatorisches

 

Für die Anreise empfehlen sich öffentliche Verkehrsmittel (Stadtbuslinien 2,3,4 Haltestelle Ulmenweg). Für private PKWs bestehen während der Turniertage rund um die Reitanlage keine Parkmöglichkeiten. Donnerstagmittag bis Sonntagabend werden viele Pferdetransporter unterwegs nach Waldhausen sein. Am Schönbuchrand wird dazu noch eine Zeltstadt mit 100 flexiblen Boxen errichtet. Von Donnerstag bis Sonntagabend an bleibt die Durchfahrt nach Bebenhausen deshalb gesperrt. Der Eintritt beträgt an allen Tagen vier Euro, Kinder bis 12 Jahre sind frei, Schüler, Studenten und Rentner zahlen die Hälfte. Die Dauerkarte kostet acht Euro. Umfangreiche kalt-warme Küche gibt es im Verpflegungszelt sowie in der Reithausgaststätte.

 

Programmhighlights:

 

Freitag

15.30 Uhr Championat der Sportponys mit Fremdreitertest

18.45 Uhr Springen Kl. S*

 

Samstag

 

14.00 – 16.00 Uhr Ponyreiten in der kleinen Reithalle

16.15 Springpferdeprüfung Kl. M * für Qualifikation Bundeschampionat

13.30 Uhr Dressur Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal der Junioren

16.30 Uhr Dressur Prix St. Georges

18.15 Uhr Zwei Phasen Springprüfung Kl. S

 

Sonntag

 

09.45 Uhr Springpferdeprüfung Kl. S*, Youngster Tour Finale

10.30 Uhr Dressurpferdeprüfung K. M Qualifikation Bundeschampionat

14.00- 16.00 Uhr Ponyreiten

15.20 UHR Siegerehrungen Landeschampionat

16.15 Uhr Großer Preis von Tübingen; Springprüfung Kl. S** mit Stechen

16.00  Dressur Intermediaire I

 

 

Alle weiteren Informationen unter www.landeschampionat.de oder bei

Barbara Wollny barbara.wollny@live.de 0171 -1892834

 

Aktualisiert 27.06.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tübinger Reitgesellschaft